JJJC RHEINTAL

 

CLUB GESCHICHTE

1970 Beitritt zum Schweizerischen Judo und Ju-Jitsu Verband (SJJV).

1973 Erste Goldmedaille an einem Turnier.

1975 Gründungsmitglied des Kantonalen Judoverband St. Gallen und Thurgau. Erstes Internationales Rheintal Turnier in Widnau.

1976 Die Wohnbaracke der Firma Wild Herrbrugg wurde in drei Monaten Fronarbeiten zum Trainingsraum umgebaut.

1985 Umzug ins Trainingsprovisorium nach Rebstein und Planung eines Judobaues.

1986 Fertigstellung des Judobaues 10 x 22m in Balgach mit Baurecht der Gemeinde bis zum Jahr 2016. Baukosten Fr.· 184'125.-

1989 Anerkennungsdiplom vom Landesverband für Sport.

1992 Löschung des Judoneubauschuldbriefes.

1994 Anschaffung eines neuen Mannschaftsbusses und Bau einer Garage.

2001 Fassadensanierung des Judobaues. Baukosten Fr. 68'221.-

2004 Fünfter Schweizer Meister Titel für Raphael Broz. Weltmeisterin der Seniorinnen für Jnge Krasser und 3. Platz für Wilfried Renetzeder in Wien.

2005 30 Jahre Kantonaler Judoverband. (Gründungsmitglied) 30 Jahre Internationales Rheintalturnier 12 + 13 März 2005 in Diepoldsau. Weltmeisterin der Seniorinnen für Jnge Krasser in Toronto. Ehrenpreis und 1. Rang an der Rheintaler Sportlerwahl für den JC.

2006 Vice – WM Titel der Seniorinnen für Jnge Krasser in Tours.

2007 Als erster Judoclub der Schweiz erhält der JJJC Rheintal das Qualitätslabel „Sport-verein-t“ der IG Sportvereine. Baurechtverlängerung mit Politischer Gemeinde Balgach für 20 Jahre.

2008 Bauabschluss Dachsanierung, neue Matten und Mattenheizung.

2009 Installation von Sonnenkollektoren und neuer Boiler für die Warmwasseraufbereitung. Erfolgreiche Verlängerung des „Sport-verein-t“ – Qualitätslabel der IG Sportvereine um drei Jahre. Namensänderung des Clubs aus „Judo Club Rheintal“ wird „Judo & Ju-Jitsu Club Rheintal“.